Adensen Am Mühlenfeld: Graffity oder Zinken?

Und schon wieder ein Kunstwerk auf der Straße „Am Mühlenfeld“. Hat da einer Graffity gesprüht (Anfänger vermutlich) oder sind es Gauner-Zinken (vgl.: https://de.wikipedia.org/wiki/Zinken_%28Geheimzeichen%29 ).

Ja, Zinken werden es wohl sein, aber wohl von offizieller Stelle, jedenfalls wenn man einen Blick auf die Fahrbahn wirft: da dürften Ausbesserungsarbeiten anstehen.

Graffity?
Graffity oder Zinken?
Graffity?
Nein kein Anfänger Sprayer, ab hier wird wohl was getan.

Allerdings, wenn alle Stellen in Adensen so gekennzeichnet würden, so eine Spraydose wäre doch sehr schnell alle….

In diesem Falle wohl nicht relevant, die Beteiligung der Anlieger:

Beitrag von NDR 1 Radio Niedersachsen am 17.07.2017: Mehr als 1/3 aller Komunen verzichten bereits auf die direkte Umlegung von Straßenbaugebühren auf die Anlieger.

Ergänzung für Nordstemmen direkt:
Link zur Straßenausbaubeitragssatzung der Gemeinde Nordstemmen:
http://www.nordstemmen.de/media/custom/1739_51_1.PDF?1238160605

Da kann man immerhin Prozentzahlen erfahren, die auf die Anlieger umgelegt werden.

Es gibt eine Petition zur Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung:

https://www.openpetition.de/petition/online/abschaffung-von-strassenausbaubeitraegen-in-niedersachsen

Nähere Informationen unter:

https://www.openpetition.de/petition/online/grundrechtswidriges-abkassieren-fuer-strassensanierung-beenden

Heimatpflege Nordstemmen Allgemein – Ausflugstipp Klein Escherde: Heimatstube geöffnet am 9.7.2017, 15 bis 17 Uhr –

Einen Besuch wert: Heimatstube Klein Escherde (siehe Artikel LDZ vom 05.07.2017). Ausstellung von etwa 1000 Exponaten in 8 Räumen.

Klein Escherde - Blick in einen Raum -
Klein Escherde – Blick in einen Raum –

Termine: am 09.07.2017 zwischen 15 und 17 Uhr (ggf. nachfragen).

Hier werden die Gegenstände der früheren Epochen noch „zum Anfassen“ ausgestellt!

Klein Escherder Heimatstube, Rudolfstraße 16, Tel.: 05069 1051

DRK – Tagebuch seit 1927 – Ankündigung der Veröffentlichung –

Vom DRK wurde das 90 Jahre alte Tagebuch des Deutschen Roten Kreuzes in Adensen zur Verfügung gestellt.

Die erste Seite:

DRK Geschichte seit 1927
DRK Geschichte seit 1927

In diesem Buch sind sehr viele interessante Details über Adensen seit 1927 enhalten. Das Buch wurde zunächst digitalisiert. Da eine automatische Bearbeitung zur guten Lesbarkeit der einzelnen Seiten nicht möglich ist (Papierqualität, Alterungsprozesse, Größen usw.), müssen alle Seiten (ca. 250 Stück) zunächst manuell bearbeitet werden. Anschließend wird ggf. die Handschrift durch maschinenlesbare Schrift ergänzt.

Dies wird eine geraume Zeit in Anspruch nehmen und anschließend werden die Seiten hier veröffentlicht (soweit keine rechtlichen oder sonstigen Gründe dagegensprechen). Daher hier zunächst nur die erste Seite des Buches in noch nicht endgültiger Bearbeitung. Ich bitte daher um Geduld wenn die gesamte Veröffentlichung noch etwas dauert.

Danke an das DRK. Weitere Beiträge sind willkommen und können ggf. eingearbeitet werden.

Geschwindigkeit K 505 (Umgehungsstrasse Adensen)

Und da ist es wieder, das Schild mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung:
50 Km/h und Überholverbot auf der Umgehungsstrasse.

Ok, schaden wird es nicht. Weder vom Lärm her noch davor, aus der Straße vom Sportplatz her, ungefährdeter abbiegen zu können. Tja, wenn sich alle dran halten….

Tempo 50 auf der Umgehungsstraße
Tempo 50 auf der Umgehungsstraße

K505 Geschwindikeitsbegenzung

In eigener Sache…. zum Nachdenken (oder auch „Heimatpflege durch die Presse“)

Heimatpflege…. Was ist das? Das ist das, was in der Heimat, direkt um einen herum, dort wo man seine Heimat hat, passiert. Und ein wichtiges Medium die Informationen aus der Heimat zu verbreiten ist nunmal die Zeitung. Die örtliche Zeitung, die, die auch Nachrichten bringt die nicht das Weltgeschehen nur zeigen. Die die Heimat so „klein klein“ zeigt.

Daher fand ich das Editorial der LDZ Leine Deister Zeitung eigentlich – in eigener Sache – recht interessant. Natürlich betrifft dies nicht nur diese Zeitung, es betrifft alle Zeitungen und Medien die über die Dinge vor Ort berichten. Nur hier wurde es mal aufgeschrieben. Ich – persönlich sowie auch als Ortsheimatpfleger – denke, es verdient eine Erwähnung – nicht als Werbung für eine bestimmte Zeitung, nein, als Beitrag über die Bedeutung örtlicher Medien mal nachzudenken….

Und natürlich auch über die Bedeutung der Heimatpflege. Nur was bekannt ist, entweder in der Zeitung steht oder aber dem Heimatpfleger zur Verfügung steht, kann archiviert werden und für spätere Generationen (oder für uns selber in einigen Jahren) zur Verfügung stehen! Und daher auch die Bitte: Alte Bilder nicht wegwerfen, es könnten Motive vorhanden sein die auch für die geschichtlichen Belange wichtig sind.

Und wichtig: Dies ist nicht eine Werbung für eine bestimmte Zeitung! Nur hier wurde das Thema von der Seite der „Zeitungsmacher“ mal angesprochen!

Beitrag LDZ vom 22.06.2017:

Zeitung - Bedeutung für die Heimat -
Zeitung – Bedeutung für die Heimat – (mit freundlicher Genehmigung der LDZ Leine Deister Zeitung)

Adensen: Chor tritt letztmalig auf in der St. Dionysius Kirche am Samstag den 17.06.2017, 18 Uhr

Der Chor wird sich aus Nachwuchs-Mangel auflösen und tritt letztmalig auf.

Gottesdienst um 18 Uhr in der Kirche!

Zur Geschichte des Chores:

Der Chor wurde 2002 von dem diplomierten Gesangslehrer und Gründer der CJD-Musikschule Werner Seesemann ins Leben gerufen. Nach dessen frühem Tod im Jahr 2004 übernahm sein ehemaliger Schüler Hans-Michael Schulze die Leitung. Im Laufe der Zeit nahm die Mitgliederzahl immer mehr ab, in den letzten Jahren kooperierte der Chor mit dem Kirchenchor Burgstemmen, um überhaupt noch singfähig zu sein. Im Frühjahr 2017 entschlossen sich die verbliebenen Mitglieder schweren Herzens, den Chor aufzulösen, zu groß waren die Personalprobleme.