Adensen/Hallerburg: Neujahrsempfang 2018 – Bericht der LDZ vom 11.01.2018

Die LDZ berichtete über den Neujahrsempfang 2018 in der Ausgabe vom 11.01.2018 (herzlichen Dank!)

20180111_LDZ Neujahrsempfang 2018

Bemerkung Ortsheimatpfleger Gerhard Fuest:

Wenn jemand noch eine große Leinwand hat, also nicht “Wohnzimmerformat”, wäre dies bei weiteren Vorführungen sehr nützlich! Eine Spende für die Beschaffung allerdings auch…..

Und wie auch von Pastor Rüter angesprochen,  noch mehr Initiative in allen Gremien die die Dorfkultur am Leben halten, wäre wünschenswert!

 

Adensen: Weihnachtsmarkt (einschl. andere Ortsteile) LDZ Bericht vom 04.12.17

LDZ Bericht über die Weihnachsmärkte in der Region. Weitere Bilder für Adensen liegen nicht vor (keine Einsendungen und selber verhindert….)

ldz20171204_Weihnachtsmarkt adensen teilweise

mit freundlicher Genehmigung der LDZ Leine-Deister Zeitung

Adensen: LDZ-Bericht Schloss Marienburg Marathon 2017

Bericht der LDZ über den Schloß-Marienburg Marathon
(mit freundlicher Genehmigung der LDZ)

Ausführlicher Bericht Heimatpflege siehe unten

20171127_LDZ Marathon Schloss Marienburg 3

 

Adensen, Dorfpflege: Günter Mrozinski kümmert sich um die Ortstafel (siehe auch Bericht der LDZ vom 10.08.2017)

Der Zahn der Zeit nagt an der Ortstafel: Günter Mrozinski kümmert sich regelmäßig um die Ortstafel Am Mühlenfeld/Hallerburger Str., erledigt Reparaturen und sorgt für einen neuen Anstrich.

Mit freundlicher Genehmigung der LDZ
Bericht der LDZ vom 10.08.2017

 

dc_20170804-163615_WZ_WEB1600-60

dc_20170804-163753_WZ_WEB1600-60

dc_20170804-163945_WZ_WEB1600-60

Man kann es so oder so sehen, je nach Perspektive und Geschmack - Panorama am Übersichtsplan -
Man kann es so oder so sehen, je nach Perspektive und Geschmack – Panorama am Übersichtsplan –
Man kann es so oder so sehen, je nach Perspektive und Geschmack - Panorama am Übersichtsplan -
Man kann es so oder so sehen, je nach Perspektive und Geschmack – Panorama am Übersichtsplan –

 

Und hier die Berichte über die Aufstellung:

HEAD_ORG_K 19 - L 3. Ortstafel wird aufgestellt

 

HEAD_ORG_K 19 - L 2. Tafel gearbeitet v. G. Mrozinski

In eigener Sache…. zum Nachdenken (oder auch “Heimatpflege durch die Presse”)

Heimatpflege…. Was ist das? Das ist das, was in der Heimat, direkt um einen herum, dort wo man seine Heimat hat, passiert. Und ein wichtiges Medium die Informationen aus der Heimat zu verbreiten ist nunmal die Zeitung. Die örtliche Zeitung, die, die auch Nachrichten bringt die nicht das Weltgeschehen nur zeigen. Die die Heimat so “klein klein” zeigt.

Daher fand ich das Editorial der Leine-Deister-Zeitung (LDZ) eigentlich – in eigener Sache – recht interessant. Natürlich betrifft dies nicht nur diese Zeitung, es betrifft alle Zeitungen und Medien die über die Dinge vor Ort berichten. Nur hier wurde es mal aufgeschrieben. Ich – persönlich sowie auch als Ortsheimatpfleger – denke, es verdient eine Erwähnung – nicht als Werbung für eine bestimmte Zeitung, nein, als Beitrag, über die Bedeutung örtlicher Medien mal nachzudenken….

Und natürlich auch über die Bedeutung der Heimatpflege. Nur was bekannt ist, entweder in der Zeitung steht oder aber dem Heimatpfleger zur Verfügung steht, kann archiviert werden und für spätere Generationen (oder für uns selber in einigen Jahren) zur Verfügung stehen! Und daher auch die Bitte: Alte Bilder nicht wegwerfen, es könnten Motive vorhanden sein, die auch für die geschichtlichen Belange wichtig sind.

Und wichtig: Dies ist nicht eine Werbung für eine bestimmte Zeitung! Nur hier wurde das Thema von der Seite der “Zeitungsmacher” mal angesprochen!

Beitrag LDZ vom 22.06.2017:

Zeitung - Bedeutung für die Heimat -
Zeitung – Bedeutung für die Heimat – (mit freundlicher Genehmigung der LDZ Leine Deister Zeitung)

LDZ: Homepages der Heimatpfleger der Gemeinde Nordstemmen offiziell in Betrieb

20170603_LDZ_heimatpflege offizielle inbetriebnahme

(mit freundlicher Genehmigung der LDZ – Leine-Deister-Zeitung)

Nachdem die Seite ca. 4 Monate im Probebetrieb war und Beiträge von allen Heimatpflegern der Ortschaften eingestellt worden sind, ist der Echtzeitbetrieb nunmehr aufgenommen worden.

Zunächst sind beispielhafte Beiträge aufgenommen werden. In den nächsten Monaten werden neben den reinen Schrift-Beiträgen auch Audio- und Video-Beiträge mit eingebunden.

Ziel ist, so viel wie möglich aus der Geschichte der Ortschaften im Netz verfügbar zu machen. Dies gilt sowohl für die Dokumentation neuer Ereignisse (denn auch die sind bald Geschichte) wie auch für die nach und nach stattfindende Einarbeitung von Geschichtsmaterial aus früheren Epochen. Das ist jedoch für die Heimatpfleger mit einem sehr hohen Aufwand verbunden, da die Daten oft erst aufgearbeitet werden müssen (scannen, fotografieren usw.).

Weiterhin sei nochmal betont, dass auch Vereine usw. als Autor oder Mitarbeiter selbstständig mitwirken können. Vom örtlichen Heimatpfleger können die Rechte für das Einstellen von Beiträgen eingeräumt werden. Dort können dann – nach entprechender Durchsicht – die Allgemeinheit interessierende Beiträge veröffentlicht werden.

Und: Mitarbeiter sind sehr willkommen! Wobei “arbeiten” in einem positiven Sinne gemeint ist. Vielmehr handelt es sich eher um die Kommunikation im Ort, also das Einbringen von Beiträgen und Mitteilungen, die für den ganzen Ort interessant sind. Wenn man so will: eine Pin-Wand für die Ortschaft.

Weiterhin können für viele Beiträge Kommentare abgegeben werden (Berichtigungen, Ergänzungen usw.).

Für Adensen: Natürlich stehen die sonstigen bisherigen Beiträge immer noch unter:

http://www.bildertuempel.de/auswahl/7200-nordstemmen-adensen-hallerburg/

bereit. Hier findet sich sehr umfangreiches “altes” Material, welches ständig durch Archivbeiträge ergänzt wird. Außerdem sind hier die Beiträge zu finden, in denen viele Fotos verwendet werden.

Unter der Adresse:

http://www.bildertuempel.de/panoramen/03 Kirche Vers 300116 mit Zusaetzen/160130_Kirche12.html

ist der virtuelle Kirchenrundgang zu finden.

Aber auch diese Beiträge werden auf die allgemeine Seite “umziehen”, sobald alle technischen Voraussetzungen geschaffen sind und ich als “Alleinkämpfer” die Zeit dazu habe.

Im Zweifelsfall steht Ihnen der Ortsheimatpfleger gerne zur Verfügung.